Die OldSoXs-History geht auf den Februar 2005 zurück.

Stephan, später als Rosie der Prinz von Pankow am Bass zu identifizieren, springt auf das beim Musikerboard gepostete Inserat von Manni Keith (alias Manfred) an. Man trifft sich bei "noisy-rooms", einem Musikkeller in Berlin Friedrichshain, wo man für `nen schmalen Taler voll ausgestattete Probenräume mieten kann.

Rosie bringt den anderen Stephan mit, fortan Mölli The Voice - Die Goldene Stimme Aus Biesdorf getauft, der trommeln und singen kann.

Rosie hat auch Lutz alias Klampfen-Charly angeheuert, der seit 25 Jahren keine Elektrische mehr in der Hand hatte und eigentlich nur Lagerfeuermucke machen wollte. Der Dussel hat`s sich selber eingebrockt, fortan ist er wieder in einer Rockcombo zugange.

Weil Charly noch seinen alten Schlagzeuger auf dem Schirm hat, hängt Mölli die Drumsticks an den Nagel und kann sich ausschließlich auf seine Rockröhre konzentrieren. Nobse, alias Ironman, trommelt ab sofort und wir geben uns den Bandnamen, Old SoXs - alte Socken, die wir nunmal sind.

Wir bestimmen den 1. Mai 2005 als den Geburtstag der Old SoXs

Im Oktober 2005 stehen die ersten wenigen Titel und es geht an das finetuning. Der erste Gig ist im Gespräch.

November 2005, wir sind stolze Mieter eines eigenen Übungsraums in Marzahn.

Februar 2006. Die Setlist hat sich ganz ordentlich entwickelt, das Equipment ist um eine PA angewachsen und wir versuchen uns an einer Demo-CD.

April 2006, erster Mini Gig, Live-Probe vor 20 handverlesenen Leuten. Lief nicht alles glatt, aber wir haben uns mit viel guter Laune und Spaß über den Abend gerettet ... und keiner unser Gäste ging früher ... vielleicht lag`s aber auch am Catering ;-)

Im August 2006 hat`s unseren Mölli aus dem Anzug gehauen, Herz, Krankenhaus, Reha ... das volle Programm. Ein Unglück kommt selten allein, man hat uns auch noch unseren Übungsraum gekündigt. Angeblich zu laut … wer`s glaubt.

Umzug in ein neues Quartier Little Old SoXs Home und im Dezember 2006 ist Mölli wieder fit für die Bühne. Weihnachtsfeier mit viel Mucke und allerlei Frauen, Freunden und Bekannten.

Februar 2007, erster öffentlicher Gig ... Old SoXs - live @ Friedrichs ... eine bis dato livemusiktechnisch unerprobte Kneipe in Steglitz, im März dann Casino Pichelsberg.

Gerade als alles rund zu laufen scheint, hängt Manni seine Gitarre an den berühmten Nagel, weil Anspruch und Möglichkeiten auseinander driften. Aber er hält es doch nicht aus ohne die Socken und ist zurück, bevor ein anderer Guitarman einsteigt.

Erneute Proberaum Kündigung, angeblich wieder wegen der Lautstärke. Ey Leutz, was soll an Rockmusik laut sein ???

Es hat uns nach Tempelhof verschlagen ... alles deutlich kleiner als das gute, alte OldSoXsHome ... mit dem Vorteil, dass wir uns ab sofort 7 Tage / 24 Stunden lang auf die nächsten Aufgaben vorbereiten können.

Ein Einbruch in das neue Domizil beraubt uns der halben Technik und im Februar 2008 wird mit dem Traditionskonzert im Casino Pichelsberg der Neustart eingeläutet. Gerade als die Socken die restliche Welt rocken wollen, der nächste Schock. Unser Trommler Iron steigt wegen beruflicher Ziele aus. Aber Glück gehabt, beim Musikhaus Thomann eine Annonce aufgetan, "Schlagzeuger sucht Band im Süden Berlins …" der Rest war schnell getan. Andy The Clockwork, ehemals Trommler der Band Zerrbild, ist unser neuer Mann an der Schießbude, auch wenn er den Altersdurchschnitt mächtig drückt.

Von Januar 2009 bis September 2010 rockt der OldSoxs-Tanker durch Berlin und dann der nächste Bruch. Unser Manni schmeißt endgültig hin, Beruf und Sockenansprüche sind nicht unter einen Hut zu kriegen.

Seit November 2010 ist Thomas, alias Putzi, Der Frank Zappa Vom Földerichplatz bei uns. Seinen Spitznamen hat er, weil er Gas gibt, wie der alte Frank Z. und anschließend wie verrückt seine Gitarre putzt. Die Weihnachtsfeier mit ihm war ein voller Erfolg.

2011 war das bisher erfolgreichste Tourjahr der Socken. Neben den Traditionskonzerten in unseren Homezones Zilini und Paule in Biesdorf waren Rock On The Boat -die ultimativen Rockmusikschiffsfahrten veranstaltet von Rockberndte.de- und zwei Konzerte im JWD Spandau die Highlights im Tourkalender. Die bestens gefüllten Locations kochten richtig gut hoch und die Anzahl der Hardcoredauerfans wuchs stetig.

Dass Altrocker nicht mit Alteisen verwechselt werden sollten, haben wir auch 2011 unter Beweis stellen wollen. Daher sind die OldSoxs seit diesem Jahr auch auf facebook, twitter, myspace und google+ vertreten. Ja, wir können auch mit modernen Medien umgehen, nur bei der Musik bleiben wir handwerklich.

Übrigens, 2011 ist quasi auch das Jahr, in dem wir unseren Mixer fest angestellt haben. Jens Elvis Baumi Baumann, war schon früher häufig dabei, gehört aber ab sofort zu unserem festen Team. Er sorgt stets für den guten Sound, pegelt uns anständig ein und lässt sich während des Konzertes auch nur eher selten … nun - ja - also … nicht immer von hübschen Frauen neben dem Mischpult ablenken.

2012 dann wieder ein ereignisreiches Jahr. Neben den bekannten Locations waren die Socken auch erstmalig open air @ Spandauer Hoffest zugast.

Dann plötzlich im Sommer ein weiterer AusDenSockenHauer. Eins der Gründungsmitglieder, Rosie am Bass erklärt seinen Austritt aus der Band. Musikalisch sind ihm die SoXs nicht mehr „frisch“ genug, was auch immer er darunter verstehen mag. Unschön leider auch das Knall auf Fall, denn Konzertabsagen sind auch gegenüber den Veranstaltern nicht gerade der gute Ton. Er hat sodann auch gleich eine neue Band gefunden …

Putzi ergriff dann auch die Gelegenheit und orientierte sich ebenfalls neu. Er kommt ja sowieso eher aus der Zappa-Satriani-Shredder-Fraktion und will ein eigenes Bandprojekt aufziehen.

Damit lautet der Auftrag: New SoXs bei den OldSoXs müssen her.

Ziemlich schnell ging es dann trotz und dank vieler Anfragen. Schon im Oktober 2012 brummen 200 Pfund tiefe Töne, Bass-Matze Mathias Claudio Pfund ist eingestiegen und lässt das Sommertheater schnell vergessen. Gleich darauf und ohne DSDS-Casting wird schnell klar, dass man auch Countrymusiker zum Rock bekehren kann. Steve Steffen Erdmann passt zu den Socken wie die Faust auf das Eye Of The Tiger. Seine Variabilität bereichert die SoXs unglaublich und wegen der musikalischen Fähigkeiten der beiden New SoXs heißt es schon zum Jahresende wieder: back on stage.

Das neue Jahr ist kaum 4 Wochen alt, knallt schon die nächste Hiobsbotschaft rein. Bass-Matze hat`s gesundheitlich so sehr aus den Puschen gehauen, dass er stante pede aussteigen muss. Wat nu, gerade als das Set wieder richtig rund läuft und die Termine mit Veranstaltern stehen. Aber da sind ja noch die Kontakte zu den Musikern vom letzten Herbst und prompt werden wir gleich wieder fündig.

Spontan und ohne jegliche Vorbereitung schneit Tommy The Lefthand Müller im Probenraum rein, dreht sich unseren Bass um 180 Grad herum, weil er Linkshänder ist und rockt unsere Titelliste aus dem Stand durch. Was eine Berg- und Talfahrt für unsere zarten Musikerseelen. Es kann nur so sein, dass der alte Mann dort oben ein Herz für den Classic Rock hat und nicht ohne die Alten Socken über die Menschheit wachen will.

Nach einem sehr erfolgreichen und musikalisch anspruchsvollem Jahr schon wieder eine Umbesetzung des Socken-Sauriers im Sommer 2014. Tommy The Pommy hat aus beruflichen Gründen nach Österreich `rübergemacht. Er hat spontan die Chance ergriffen, im Planungsstab einer großen Baufirma am Bau eines riesigen neuen Staudammes mitzuwirken. Der Flughafen BER soll dagegen `ne Datscha sein. Naja, wer`s glaubt … die Ösis eben. Aber so war wiederum die Suche nach einem adäquaten Sockenrocker angesagt. Wie schon oben erwähnt, der Herr meint es gut mit der Sockencombo, the new member of OldSoXs Rock Classics was found:
Mr. Wolfman Vogel.
Künstler durch und durch, ohne jedoch seinen Namen zu tanzen, seit 40 Jahren auf vier und fünf dicken Saiten unterwegs und schreibt nebenbei (na doch eher hauptberuflich) Drehbücher für Theater, Film und Fernsehen. Plötzlich rockt es im Fuß, wenn man einen Tatort guckt.

 

To be continued ….